Meine erste Eindrücke von Cuba

Laut, voll, schwül, freundlich und bunt – ein großer Unterschied zu Deutschland.

Laut….

…sind die meisten Fahrzeuge, die sich auf den Straßen befinden: schicke Oldtimer, klapprige Oldtimer, neue PKWs, Lastwagen zum Personentransport, Lastwagen als solches, Busse aller Art schick klimatisiert oder vollgestopft mit Menschen und mit offenen Fenstern, Pferdekarren, knatternde Motorräder aller Art und Taxen in verschiedenster Ausführung. An einer Straße zu stehen ist ein Erlebnis!

Lautstark sind oft auch die Menschen: Sie unterhalten sich ausgiebig, lachen viel und diskutieren engagiert ihre Meinungsverschiedenheiten im Bus aus.

Voll….

.sind die Busse! Meine eindrücklichste Erfahrung in unserer kurzen Anwesenheit in La Habana ist das Busfahren! Wer bezahlt hat, kann sofort durch gehen. Wenn der Bus schon voller stehender Menschen ist, kann man noch einsteigen. Wenn man denkt, nun geht aber wirklich keiner mehr rein, weil alle schon ziemlich gepresst stehen, passen mit Zurufen und sich dazwischen drücken doch noch 4 Leute hinein. Das haben wir geschafft! Schließlich hatten wir ja auch schon bezahlt…

Freilich ist das mit dem Bezahlen für uns nur eine Prinzipiensache, denn die Busfahrt kostet umgerechnet nur 2 Cent (€). Aber wir haben auch schon erfahren, dass man unter Umständen sehr lange auf den Folgebus warten kann….

Superschwül….

.schwüles Wetter und brennende Sonne! Ich habe noch nie so viel geschwitzt! Schnelles Fortbewegen schaffe ich da nicht….

Freundlichkeit…..

.begegnet mir überall. Die Menschen, mit denen ich Kontakt hatte, sind wirklich sehr, sehr freundlich, interessiert und hilfsbereit. Man kann sofort mit ihnen in Kontakt treten, bzw. es ist sogar eher komisch, wenn man es nicht tut. Wenn man etwas schön findet und das äußert, kann es tatsächlich passieren, dass man es einfach geschenkt bekommt! So bekam Elias ein „neues“ T-Shirt, für dass er dann seines gab und wir kamen zu den einzigen 3 Tomaten an einem Strauch.

Bunt….

.und farbenfroh sind nicht nur die Gebäude in La Habana Zentrum, sondern auch in den Nebenstraßen der Vororte. Ich begegnete auch vielen farbenfroh gekleideten Menschen. Außerdem erlebten wir eine herrlich grüne und blühende Vegetation. Bei einem Spaziergang durch den Stadtteil Marianao entdeckten wir, dass jedes Haus eine andere Farbe hat, weiß mit blauen Säulen, ein oranges Häuschen mit blühendem Vorgarten, rote oder violette Häuser oder mal ein gelbes mit weißen Fensterrahmen. Außerdem lädt so mancher Garten zum stehenbleiben ein, weil er so schöne buschige Sträucher und Bäume hat, die wir noch nie gesehen haben.

Diese Erlebnisse machen mich froh und mir Lust auf mehr!

Dies ist ein Artikel von Annette

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s